Flüchtlingsarbeit in der Europastraße

Im Umgang mit den Geflüchteten in der Europastraße in Tübingen investierte die Stadt Tübingen in den letzten Jahren hunderttausende von Euro in ordnungspolitische Maßnahmen (Sicherheitsdienst). Dass mit engagierter Flüchtlingsarbeit und guter Sozialarbeit wahrscheinlich mehr erreicht wurde, geht auch aus einem aktuellen Artikel des Schwäbischen Tagblatts hervor. In diesem werden die Aktiven des AK Asyl Südstadt, des Asylzentrums und der Beratungsstelle Plan.B vorgestellt und was diese in der Europastraße für die Geflüchteten und auch für den gesellschaftlichen Ausgleich leisten. Während die Stadt den Sicherheitsdienst im Jahr mit rund 300.000 Euro finanziert, wurde die Flüchtlingsarbeit bisher mit Null Euro gefördert. Dies trifft zumindest für Plan.B zu. Auch das ist Flüchtlingspolitik a la Boris Palmer, mitgetragen vom Gemeinderat.

Weiterlesen …

Afghanische Familie erhält Aufnahme in Deutschland

Die "erweiterte" Familie der Journalistin und Menschenrechtsaktivistin N., die bereits mit Ehemann und Kindern im März 2022 nach Deutschland einreisen konnte, erhielt am 8. Juli die Aufnahmezusage durch das Auswärtige Amt. Aufgrund der exponierten Aktivitäten der Frau N. gegen die Taliban, für Frauen- und Menschenrechte, befanden sich die Eltern und Geschwister der N. weiterhin in erhöhter Gefahr. Zuletzt entdeckten Bekannte der Familie Anfang Juni ein "amtliches" Schreiben des "Geheimdienst von Herat" (Taliban) am verlassenen Haus der Familie, in dem das Haus für beschlagnahmt erklärt und nach der gesamten Familie weiter gefahndet wird. Seit August 2021 befand sich die gesamte Familie innerhalb Afghanistans auf der Flucht und hielt sich unter widrigen Bedingungen in Verstecken auf.

Weiterlesen …

info asyl in Mössingen - neue Termine 2. Halbjahr 2022

Seit 2016 bietet move on zusammen mit Fluchtpunkte Tübingen eine Asylberatung für Geflüchtete in Mössingen, das "info asyl". Der viersprachige aktuelle Flyer enthält die Termine im 2. Halbjahr 2022. Das "info asyl" ist mittlerweile Teil des Beratungsprojekts "Plan.B"

info asyl Aktuelle Beratungstermine Flyer viersprachig[nbsp](PDF)

Weiterlesen …

save our families - Unsere Hilfsaktion geht weiter!

Solidarität statt Wegschauen! Mit unserer Hilfsaktion „save our families – Spendenaufruf für afghanische Familien“ haben wir zwischen Dezember 2021 und Juni 2022 fast 70 Familien in Afghanistan mit insgesamt 35.000 Euro unterstützt. Alle diese Menschen sind verwandt mit afghanischen Geflüchteten, die im Landkreis Tübingen leben. Die Spenden wurden primär für Lebenshaltungskosten und dabei für das dringendst Notwendige wie Essen, Kleidung, Medikamente, Wohnungs- und Heizkosten verwendet. Falls eine Familie das Land verlassen kann oder eine Aufnahmezusage erhält, unterstützten wir auch z.B. bei Reisekosten oder Kosten für Pässe und Visa. Wir danken allen Spender*innen für die bisherige Unterstützung sehr herzlich! Doch jetzt ist unsere Spendenkasse leer.

Weiterlesen …

Aktionsplan Afghanistan - von Frau Baerbock was Neues?

Sechs Monate nach Verabschiedung des "Aktionsplans Afghanistan" unter der damals neu ins Amt gekommenen Außenministerin Annalena Baerbock zieht das Auswärtige Amt in einem Artikel eine Zwischenbilanz dieses Aktionsplans. Neben einer Beschleunigung der bereits im Sommer 2021 erlaubten, aber vielfach nicht erfolgten Ausreisen von "Ortskräften" und anderen in Gefahr befindlichen Menschen ("Menschenrechtsliste") versprach der Aktionsplan ein Bundesaufnahmeprogramm, Beschleunigungen beim Familiennachzug, besondere Hilfen für Frauen und Mädchen sowie verstärkte humanitäre Hilfe.

Weiterlesen …

Stärkungsgruppe für Frauen

Im Stadtteiltreff Nase (Janusz Korczak Weg 1, Tübingen) gibt es ab 13.7.22 eine "Stärkungsgruppe für Frauen, die noch neu in Deutschland sind". Eine Anmeldung muss bis zum 8.7. erfolgen. Details siehe Flyer.

Weiterlesen …

Weltflüchtlingstag 20. Juni 2022

Am Weltflüchtlingstag am 20. Juni macht die UNO-Flüchtlingshilfe "auf die Situation der 100 Millionen Geflüchteten weltweit aufmerksam: Auf ihre Sorgen und Ängste genauso wie auf die Stärke, mit der sie ihr Schicksal meistern. Wir stehen gemeinsam #withrefugees".

Weiterlesen …

Beratung für Geflüchtete aus der Ukraine

Aus Fördermitteln der Aktion Deutschland hilft erhält der Verein move on - menschen.rechte Tübingen e.V. einen Zuschuss von rund 12.800 Euro für die Beratung von Geflüchteten aus der Ukraine. Schwerpunkt des Projekts "Plan.U" ist die unabhängige aufenthalts- und sozialrechtliche Beratung von Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine geflüchtet sind sowie für nicht aus der Ukraine kommende Geflüchtete, die aufgrund des Zustroms aus der Ukraine derzeit von staatlichen Stellen "unterversorgt" sind.

Link zur Projektseite Plan.U

Weiterlesen …

Andreas Linder für Tübinger Menschenrechtspreis nominiert

Im Rahmen der Tübinger Menschenrechtswoche, die sich in diesem Jahr bei mehreren Veranstaltungen schwerpunktmäßig mit dem lokalen und globalen Umgang mit Ressourcen und seinen Auswirkungen auf die Situation der Menschenrechte kritisch auseinandersetzt, wird dieses Jahr auch zum achten Mal der Tübinger Menschenrechtspreis verliehen.

Weiterlesen …

Postkartenaktion zum Weltflüchtlingstag

Mit einer Postkartenaktion zum Weltflüchtlingstag am 20.6.22 appellieren der Flüchtlingsrat, der Paritätische Landesverband sowie LAKA und Seebrücke Baden-Württemberg an die Landesregierung, diverse Versprechen aus dem Koalitionsvertrag auch einzuhalten. Mehr Informationen: https://fluechtlingsrat-bw.de/aktuelles/postkartenaktion-zum-weltfluechtlingstag/

Auch move on und Plan.B schicken unterschriebene Postkarten an den Ministerpräsidenten Kretschmann.

Weiterlesen …