Aktionsplan Afghanistan - von Frau Baerbock was Neues?

Sechs Monate nach Verabschiedung des "Aktionsplans Afghanistan" unter der damals neu ins Amt gekommenen Außenministerin Annalena Baerbock zieht das Auswärtige Amt in einem Artikel eine Zwischenbilanz dieses Aktionsplans. Neben einer Beschleunigung der bereits im Sommer 2021 erlaubten, aber vielfach nicht erfolgten Ausreisen von "Ortskräften" und anderen in Gefahr befindlichen Menschen ("Menschenrechtsliste") versprach der Aktionsplan ein Bundesaufnahmeprogramm, Beschleunigungen beim Familiennachzug, besondere Hilfen für Frauen und Mädchen sowie verstärkte humanitäre Hilfe.

Weiterlesen …

Stärkungsgruppe für Frauen

Im Stadtteiltreff Nase (Janusz Korczak Weg 1, Tübingen) gibt es ab 13.7.22 eine "Stärkungsgruppe für Frauen, die noch neu in Deutschland sind". Eine Anmeldung muss bis zum 8.7. erfolgen. Details siehe Flyer.

Weiterlesen …

Weltflüchtlingstag 20. Juni 2022

Am Weltflüchtlingstag am 20. Juni macht die UNO-Flüchtlingshilfe "auf die Situation der 100 Millionen Geflüchteten weltweit aufmerksam: Auf ihre Sorgen und Ängste genauso wie auf die Stärke, mit der sie ihr Schicksal meistern. Wir stehen gemeinsam #withrefugees".

Weiterlesen …

Beratung für Geflüchtete aus der Ukraine

Aus Fördermitteln der Aktion Deutschland hilft erhält der Verein move on - menschen.rechte Tübingen e.V. einen Zuschuss von rund 12.800 Euro für die Beratung von Geflüchteten aus der Ukraine. Schwerpunkt des Projekts "Plan.U" ist die unabhängige aufenthalts- und sozialrechtliche Beratung von Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine geflüchtet sind sowie für nicht aus der Ukraine kommende Geflüchtete, die aufgrund des Zustroms aus der Ukraine derzeit von staatlichen Stellen "unterversorgt" sind.

Link zur Projektseite Plan.U

Weiterlesen …

Andreas Linder für Tübinger Menschenrechtspreis nominiert

Im Rahmen der Tübinger Menschenrechtswoche, die sich in diesem Jahr bei mehreren Veranstaltungen schwerpunktmäßig mit dem lokalen und globalen Umgang mit Ressourcen und seinen Auswirkungen auf die Situation der Menschenrechte kritisch auseinandersetzt, wird dieses Jahr auch zum achten Mal der Tübinger Menschenrechtspreis verliehen.

Weiterlesen …

Postkartenaktion zum Weltflüchtlingstag

Mit einer Postkartenaktion zum Weltflüchtlingstag am 20.6.22 appellieren der Flüchtlingsrat, der Paritätische Landesverband sowie LAKA und Seebrücke Baden-Württemberg an die Landesregierung, diverse Versprechen aus dem Koalitionsvertrag auch einzuhalten. Mehr Informationen: https://fluechtlingsrat-bw.de/aktuelles/postkartenaktion-zum-weltfluechtlingstag/

Auch move on und Plan.B schicken unterschriebene Postkarten an den Ministerpräsidenten Kretschmann.

Weiterlesen …

Plan.B - viel Arbeit, wenig finanzielle Unterstützung

Das Projekt „Plan.B“ berät und unterstützt geflüchtete Menschen im Landkreis Tübingen und der weiteren Region bei allen Bedarfen rund um das Asylverfahren und das Aufenthaltsrecht. Trotz der schwierigen Umstände und Einschränkungen durch die Corona-Pandemie war 2021 bei Plan.B ein sehr aktives Jahr. In rund 150 "Einzelfällen" wurde sehr aktiv und intensiv und zum Teil auch sehr erfolgreich Hilfe geleistet. Diese Arbeit erfolgt nach wie vor überwiegend ehrenamtlich. Weder Stadt noch Landkreis noch Land Baden-Württemberg unterstützen diese Arbeit, obwohl das Land bereits vor über einem Jahr in seinem Koalitionsvertrag angekündigt hat, dass es auch unabhängige Beratungsstellen für Geflüchtete finanziell fördern will.

Weiterlesen …

Mitgliederversammlung move on: Verein war im Jahr 2021 sehr aktiv

Bei der Mitgliederversammlung des Vereins move on - menschen.rechte Tübingen e.V. im Eberhardsgemeindehaus am 28. April stellte der Vorstand den Jahresbericht für 2021 vor. Trotz der Pandemie war der Verein im Jahr 2021 sehr aktiv. Schwerpunkte waren das Beratungsprojekt Plan.B, das rund 150 geflüchtete Einzelpersonen und Familien in der Beratung hat und sich zu einer sehr aktiven Beratungsstelle entwickelt hat sowie die Hilfsaktionen für Geflüchtete an den EU-Außengrenze in Bosnien sowie in Griechenland. Diese Aktivitäten konnte der Verein mit Spendeneingängen von rd. 90.000 Euro finanzieren. Im Bereich der Geflüchteten-Beratung vor Ort (Plan.B) fehlen dem Verein jedoch weiterhin ausreichend Geldmittel.

Weiterlesen …

Safran aus Afghanistan - Soli für gefährdete Menschen

Hallo solidarische Menschen,
Wir verkaufen Safran aus Herat/Afghanistan zum Soli-Preis von 20 Euro für 3g. Das Safran ist "bio" und hochwertig und wurde von Frauen in Herat selbst gesammelt (Wildwuchs, keine Plantagen). Wir haben ca. 100 Gläser mit diesem edlen Gewürz - also "solange Vorrat reicht".Mit dem Erlös unterstützen wir gefährdete Menschen in Afghanistan (Verwandte von im Kreis Tübingen lebenden Menschen).
Wer ein solches Gläschen oder auch mehrere haben möchte kann zu unseren Bürozeiten am Freitag ab 11 Uhr vorbeikommen im Janusz Korczak Weg 1 in Tübingen oder eine E-Mail schreiben an info@menschen-rechte-tue.org

Weiterlesen …

Wir sind jetzt hier. Geschichten über das Ankommen

Am 24. April zeigte das Fritz Erler Forum im Rottenburger Waldhornkino den Dokumentarfilm "Wir sind jetzt hier. Geschichten über das Ankommen" Ronja von Wurmb-Seibel und Niklas Schenck (D 2020, 45 Min). In diesem Film werden die Werdegänge von sechs Geflüchteten in Deutschland portraitiert. Nach der Filmvorführung gab es noch eine Podiumsdiskussion, bei der Geflüchtete aus der Region befragt wurden. Neben dam Gambier Saikou Suwareh, der inzwischen Mitglied des Integrationsrats der Stadt Rottenburg ist, war auch Badeeah Jazzaa aus Tübingen eingeladen.

Weiterlesen …