Mit deutscher Frau verheirateter Pakistani aus Tübingen abgeschoben

Am 6. Januar wurde der pakistanische Staatsbürger Bilal W. aus Tübingen nach Pakistan abgeschoben. Die Abschiebung erfolgte, obwohl Herr W. seit 2018 mit einer deutschen Frau verheiratet ist. Über 500 Menschen folgten daraufhin am späten Abend des 11. Januar einem Aufruf zur Demonstration von Mitarbeiter*innen des Landestheaters Tübingen, bei dem die Ehefrau des Abgeschobenen beschäftigt ist. Bereits bei der Kundgebung wurde die Position vertreten, dass diese Abschiebung rechtswidrig war und Herr W. auf Kosten des deutschen Staats nach Deutschland zurückgeholt werden muss. Am 7.2.20 wandte sich die Ehefrau mit dieser Forderung mit einer Online-Petition an die Öffentlichkeit.

7.2.2020 Petition "Tübingen-Appell: Holt Bilal Waqas sofort zurück nach Tübingen" (Link zu change.org)

Weiterlesen …

Spendenaufruf zu Weihnachten 2019

Wir sammeln Spenden für die Unterstützung der erfolgreichen Arbeitsmigration nach Deutschland der albanischen Familie H.

Weiterlesen …

Politische Bildungsreise nach Berlin vom 26.-29.4.2020

3 Mal im Jahr führt Heike Hänsel (Mitglied des Bundestags für die Partei Die Linke aus Tübingen) eine politische Bildungsreise nach Berlin durch. Bis zu 10 Personen aus dem Kreis Tübingen können sich über unseren Verein zu dieser politischen Bildungsreise anmelden. Wir wollen dabei vor allem Geflüchteten die Möglichkeit zur Teilnahme anbieten. Kontakt: info@menschen-rechte-tue.org

Wer sich anmeldet (siehe Flyer) erhält danach eine offizielle Teilnahmebestätigung, die dann der Schule oder dem Arbeitgeber vorgelegt werden können. Vorherige Anfrage bei Schule oder Arbeitgeber ist ratsam. Die Anmeldungen werden von unserer Seite nach Eingang berücksichtigt.

Flyer Politische Bildungsreise (PDF)

MdB Heike Hänsel: Brief an die Teilnehmer*innen (PDF)

Weiterlesen …

Weihnachtsfeier mit afghanischem Essen

Etwa 30 Personen kamen zu unserer Weihnachtsfeier am 13.12.2019 im Gemeinschaftsraum der Neuen Nachbarn (Hechingerstr. 94) in Tübingen. Es gab leckeres afghanisches Essen von Kamila und Fatima Salehi und wie jedes Jahr einen kleinen Karton Schokolade von Ritter Sport, organisiert von Adelheid Honecker. Bei einem kleinen Flohmarkt mit Kinderspielsachen konnten sich Eltern und Kinder ein kleines Weihnachtsgeschenk aussuchen. Mit der Weihnachtsfeier dankte der Verein auch den zahlreichen ehrenamtlich Engagierten, die eine Patenschaft im Rahmen von "Menschen stärken Menschen" übernommen haben.

Weiterlesen …

Lokales Bündnis fordert: Auch der Landkreis Tübingen soll sich zum "Sicheren Hafen" erklären

Ein aus über 20 Organisationen und Initiativen der Flüchtlings- und Menschenrechtsarbeit bestehendes lokales Bündnis fordert, dass sich auch der Landkreis Tübingen zum „Sicheren Hafen“ erklären und dem Bündnis „Städte Sicherer Häfen“ beitreten soll. Das Bündnis griff einen entsprechenden Antrag der Kreistagsfraktion der Linken vom 9.11.2019 auf und unterstützt diesen. Das Bündnis rief zu einer Kundgebung am Rande der Kreistagssitzung am 11.12.2019 auf, an der ca, 50 Personen teilnahmen, die auch mit den Vertreter*innen der Kreistagsfraktionen und des Landratsamts ins Gespräch kamen. Mit einer Entscheidung über den Antrag ist im Frühjahr 2020 zu rechnen.

Weiterlesen …

Antwort des Landratsamts auf Anfrage zur Umsetzung des "Migrationspakets" vor Ort

Mit dem im Juli 2019 verabschiedeten "Migrationspaket" hat die Bundesregierung erneut und in umfangreichem Maß die gesetzlichen Rahmenbedingungen im Bereich der Flüchtlingspolitik verändert. Insbesondere das sog. "Geordnete Rückkehr Gesetz" von Innenminister Seehofer bringt umfassende Verschärfungen. Mit einer Anfrage im Kreistag des Landkreises Tübingen von Anfang Oktober 2019 wollte die Fraktion der Linken herausfinden, in welcher Weise die neuen Gesetze vor Ort umgesetzt werden sollen. Das Antwortschreiben des Landrats Joachim Walter erfolgte am 13.11.2019

Weiterlesen …

Abschiebung light: Teuer, aber wenig wirksam

Extrem staatstragend im Bereich der Flüchtlingspolitik ist alles, was der Aufenthaltsbeendigung dient. Hierbei gilt die "freiwillige Ausreise" als Königsweg, denn sie ist weitaus billiger als die Abschiebung und sie verursacht weniger politischen Lärm.

Weiterlesen …

Fahrt zum afghanischen Konsulat in München 9.12.

Termin: Montag, 9. Dezember 2019, Abfahrt: 6.00 Uhr. (Rückkehr ca. 20 Uhr)

An diesem Tag haben Geflüchtete aus Afghanistan die Möglichkeit, beim afghanischen Konsulat in München eine Tazkira oder andere Papiere zu beantragen. Bitte ausreichend Verpflegung (Essen und Trinken) und Geld mitnehmen. Wir fahren mit drei Autos und haben dort Platz für bis zu 21 Personen. Interessierte können sich melden bei info@menschen-rechte-tue.org.

Weiterlesen …

Wieder Abschiebungen nach Gambia aus Baden-Württemberg

Tübingen / Breisach, 30. Oktober 2019

Die gambische Regierung hat sich mit der EU auf eine Wiederaufnahme der Abschiebungen nach Gambia verständigt. Nach dieser neuen Vereinbarung der gambischen Regierung mit der EU sind ab sofort Abschiebungen nach Gambia wieder jederzeit möglich und werden bereits durchgeführt! Eine erste Abschiebung aus Baden-Württemberg nach Gambia hat unmittelbar danach bereits stattgefunden.

Quelle: Bündnis Bleiberecht Tübingen

Weiterlesen …

Veranstaltung "Was bleibt von der Willkommenskultur"?

Im Rahmen des "Infoabend Gemeinsam aktiv für Geflüchtete – was bleibt von der Willkommenskultur? am 28.10.19 im Kino Arsenal hat auch Andreas Linder von move on - menschen.rechte Tübingen e.V. einen inhaltlichen Beitrag geleistet. Veranstalter war das politikwissenschaftliche Verbundprojekt „Willkommenskultur und Demokratie in Deutschland“ -> http://welcome-democracy.de/

  • Beitrag zu "Was bleibt von der Willkommenskultur"? (PDF)

Weiterlesen …