Solifonds

Spendenaufruf zur Unterstützung für Familie Meti

In den frühen Morgenstunden des 13. Juni wurde die albanische Familie Meti aus ihrer Unterkunft im Hagellocher Weg in Tübingen von einem großen Polizeiaufgebot abgeholt und nach Albanien abgeschoben, obwohl sich der Familienvater Sokol Meti weiter in fachpsychiatrischer Behandlung wegen einer schweren psychischen Krankheit befand.

Weiterlesen …

Unterstützungsaufruf für Neuanfang in Albanien

Vor fast zwei Jahren hat die albanische Familie Lilaj in Deutschland einen Asylantrag gestellt. Seitdem lebte die Familie die meiste Zeit in einer Asylunterkunft im Französischen Viertel in Tübingen. Der Arbeitskreis Flüchtlingshilfe im Französischen Viertel Tübingen und der Verein move on - menschen.rechte Tübingen rufen zu Spenden für die Unterstützung für einen Neuanfang in Albanien auf. Auch mit Hilfe des "Solifonds Perspektiven" wollen die Unterstützer*innen der Familie mindestens sechs Monate lang einen Zuschuss zur Miete einer Wohnung und zum Lebensunterhalt ermöglichen. Für die Kinder soll die Re-Integration in eine Schule mit Deutschzug ermöglicht werden.

Weiterlesen …

Interview mit Istvan Farkas

Istvan Farkas ist ein 52-jähriger Asylbewerber aus Serbien, der von Abschiebung oder „freiwilliger Ausreise“ bedroht ist. Farkas engagiert sich auch in Deutschland gegen die Diskriminierung von Roma, u.a. auch bei menschen.rechte Tübingen und beim Solifonds Perspektiven. Die Nürtinger Stattzeitung hat sich mit dem politisch aktiven Journalisten unterhalten, um zu erfahren, was ihn bewegt hat, sein Heimatland zu verlassen.

Weiterlesen …

Bleiberecht für Familie Ajeti

Aktualisierung 18.1.17: Gute Nachricht: Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat dem Antrag des Rechtsanwalts stattgegeben und lässst zu, dass die Familie ein Aufenthaltsrecht nach § 25a AufenthG erhält. Wenn das Engagement des Anwalts und der Unterstützer nicht gewesen wäre, wären sie jetzt aber abgeschoben. So sieht das Alltag im Lande Strobl aus...

Am 9. Januar 2017 sollte die serbische Roma-Familie Ajeti (Ehepaar und vier Kinder) per Sammelabschiebeflieger nach Serbien abgeschoben werden. Am frühen Morgen kam die Polizei und wollte die Familie abholen, sie war aber nicht in ihrer Unterkunft. Der Abschiebeversuch wurde unternommen, obwohl die jugendlichen Kinder nach Auffassung des Rechtsanwalts der Familie einen Anspruch auf eine Aufenthaltserlaubnis nach § 25a des Aufenthaltsgesetzes haben (Bleiberechtsregelung für Jugendliche).

Weiterlesen …

Stuttgart: Abschiebung statt Ausbildungsduldung

Kurz vor Weihnachten wurde aus Stuttgart-Heumaden die gut integrierte kosovarische Familie Haliti abgeschoben. Den Eltern wurde die Erteilung einer "Ausbildungsduldung" verweigert. Nicht mal die Gelegenheit zur "freiwilligen Ausreise" wurde gelassen. So läuft "konsequente Abschiebung" im Lande Strobl

Weiterlesen …