UNTERSTÜTZUNGSAUFRUF! Mouayad A. braucht Ihre/eure Unterstützung!

Bitte helfen Sie mit einer Spende!

Nach seiner Flucht aus Syrien kam Mouayad A. im Oktober 2015 mit seinen drei Brüdern in Tübingen an und wird seither von unserem Verein move on menschen.rechte Tübingen e.V. begleitet. Der 24-Jährige hat sich in Tübingen gut eingelebt, besucht regelmäßig seine Deutschkurse und wird im kommenden Jahr voraussichtlich eine Ausbildung im KFZ-Bereich beginnen können.

Weiterlesen …

Aktueller Newsletter von bordermonitoring.eu

Der aktuelle Newsletter von bordermonitoring.eu beinhaltet aktuelle Entwicklungen des europäischen Grenzmigrationsregimes mit Schwerpunkt auf Informationen zur Türkei, zu Ungarn und Bulgarien.

Weiterlesen …

Jede Unterschrift zählt!

Wollen auch Sie, dass Hasmatullah F. nach Deutschland zurückgeholt wird? Wollen auch Sie, dass Asef H. in Deutschland bleiben darf und nicht nach Bulgarien abgeschoben wird? Denn Bulgarien bedeutet Schläge, Abschiebehaft und Abschiebung nach Afghanistan!

Seit einem Monat sammeln wir Unterschriften unter unsere Petition "Abgeschobener afghanischer Flüchtling muss nach Deutschland zurückgeholt werden!"

Bitte helfen Sie weiter beim Verbreiten dieser Petition und beim Unterschriftensammeln!

Weiterlesen …

"Sichere Herkunftsländer": Lagebericht lässt auf sich warten

Wenn die Bundesregierung ein Land zum "sicheren Herkunftsland" nach § 29a des Asylgesetzes erklärt, muss sie diese Einstufung laut Gesetzesänderung vom 24.10.2015 ("Asylpaket I") nach zwei Jahren überprüfen. Doch der Bericht lässt auf sich warten.

Weiterlesen …

Stadt Tübingen will ehrenamtliche Flüchtlingshilfe unterstützen

Mit einem Budget von 150.000 Euro will die Stadt Tübingen auch im Jahr 2018 die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit unterstützen. Ein entsprechender Antrag der Verwaltung wird in Kürze im Planungsausschuss des Gemeinderats beraten. Demnach sollen Unterstützer*innenkreise eine Sachkostenpauschale von bis zu 1300 Euro für das Jahr bekommen können. Außerdem können - bei Erfüllung bestimmter Qualitätskriterien - Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliches Engagement oder Übungsleiterpauschalen für Koordinator*innen beantragt werden. Weiterhin wird es möglich sein, Anträge für inhaltliche Einzelprojekte zu stellen. Das für Letzteres in 2017 bereits vorhandene Budget wurde allerdings nicht mal zur Hälfte abgerufen.

Weiterlesen …

Bad Urach: Fachtagung zu Erscheinungsformen von Antiziganismus

Vorurteile gegen Sinti und Roma sind weit verbreitet. Wie können Behörden und Medien dafür sensibilisiert werden? Welche Aufgaben haben Lehrkräfte? Und welche Rolle spielen Selbstorganisationen von Sinti und Roma bei der Antidiskriminierungsarbeit? Damit beschäftigt sich eine Tagung des "Verbands Deutscher Sinti und Roma" und der "Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg" am am 13. und 14.11. in Bad Urach.

Weiterlesen …

Bericht des Solifonds Perspektiven zur Verwendung der Spenden

Im Jahr 2017 hat der Solifonds Perspektiven bereits 30 Familien und Einzelpersonen aus der Region Neckar-Alb mit einem Betrag von insgesamt rund 23.000 Euro beim Neuanfang und beim Überleben im Herkunftsland und beim Aufbau nachhaltiger Perspektiven unterstützt.In einem aktuellen Bericht wird diese Unterstützungsarbeit anhand zahlreicher Einzelbeispiele vorgestellt.

Weiterlesen …

Starke Zunahme von Klageverfahren

An den Verwaltungsgerichten hat sich die Zahl der Klageverfahren wegen abgelehnten Asylanträgen seit dem letzten Jahr fast verfünffacht. Mehr als 200.000 Klagen sind im ersten Halbjahr 2017 neu eingegangen. Insgesamt sind vor den Gerichten derzeit 322.000 Verfahren anhängig (vgl. Bundestagsdrucksache 18/13675).

Weiterlesen …

Verwaltungsgericht ordnet Rückholung aus Afghanistan an

Das Verwaltungsgericht Sigmaringen ordnete am 24.10. die Rückholung des afghanischen Flüchtlings Hasmatullah F. aus Afghanistan an. Damit wird das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge verpflichtet, die Kettenabschiebung von Deutschland (Tübingen) über Bulgarien nach Afghanistan rückgängig zu machen. Ob und wie dies etwa angesichts der geschlossenen Deutschen Botschaft in Kabul geschehen kann, ist noch unklar. Das Gericht hat jedoch bereits für Ende Dezember den Termin für die Verhandlung über die Asylklage von Hasmatullah F. angesetzt.

Weiterlesen …

Kritik an dem militärischen Aufrüstungsprogramm der griechischen Regierung

Die Lage der Flüchtlinge auf den ägäischen Inseln ist weiterhin dramatisch. Gesellschaft Kultur des Friedens (GKF) besuchte Flüchtlingslager in Griechenland.
 
Mitglieder der Gesellschaft Kultur des Fiedens (GKF) haben, direkt aus Lesbos kommend auf dem Europakongress der Gewerkschaften in Böblingen am 20. Oktober über die aktuelle Flüchtlingslage auf Lesbos berichtet und das Aufrüstungsprogramm der griechischen Regierung kritisiert.
 

Weiterlesen …