Unsere Projekte

Unsere derzeitigen Projekte sind:

cafe mondialArbeitskreis Flüchtlingshilfe im Französischen Viertel Tübingen: Cafe Mondial
Der Arbeitskreis Flüchtlingshilfe im Französischen Viertel, der seit Juni 2015 besteht, engagiert sich ehrenamtlich und solidarisch für die Asylsuchenden, die in Häusern im benachbarten Wennfelder Garten untergebracht sind. Seit dieser Zeit betreibt der Arbeitskreis auch ein wöchentliches "Cafe Mondial" im Hauscafe des Wohnprojekts Provenceweg 3. Das Cafe Mondial ist der zentrale regelmäßige Treffpunkt für die Geflüchteten untereinander und mit ihren Unterstützer/innen. Neben der zwischenmenschlichen Begegnung erhalten die Geflüchteten im Cafe Mondial auch Beratung bei Fragen zu ihrem Asylverfahren und Unterstützung in allen Fragen des Alltagslebens und der sozialen Integration (Sprachförderung, Bildung, Schule, Arbeit, Gesundheit, Freizeitaktivitäten etc.)

Das Cafe Mondial wird unterstützt von der Stadt Tübingen, Gleichstellung und Integration.

Mehr Informationen unter „News“

 

Mitarbeit in der Baugemeinschaft „maison mondiale“ (Flüchtlingshaus am Französischen Platz)
Die Baugemeinschaft „maison mondiale“ hat von der Stadt Tübingen die Option für den Bau eines Hauses am Französischen Platz im Rahmen der kommunalen Anschlussunterbringung für Geflüchtete erhalten. Kern der Baugemeinschaft ist der Verein „mittendrin e.V.“, der der aus den umliegenden Stadtvierteln heraus gemeinsam mit den später im Flüchtlingshaus wohnenden Menschen ein Stadtteilzentrum und eine Begegnungsstätte für alle Menschen im Quartier mit Leben füllen will. Menschen.rechte Tübingen e.V. ist Mitglied bei mittendrin e.V. und möchte nach Fertigstellung des Hauses ein Beratungs- und Veranstaltungsangebot im „maison mondiale“ aufbauen)


solifondsSolifonds Perspektiven für Menschen aus „sicheren Herkunftsstaaten“ in Osteuropa
Der Solifonds ist ein Netzwerk aus Initiativen und Einzelpersonen aus dem Raum Neckar-Alb, die schon seit längerem in der Unterstützungsarbeit für Menschen aus den mittlerweile zu „sicheren Herkunftsstaaten“ erklärten Ländern Osteuropas tätig sind. Sie setzen sich vor allem für ein Bleiberecht von Roma ein, die in ihren Herkunftsländern aufgrund des Zusammenwirkens von Armut und Rassismus kein würdiges Leben und keine Perspektiven haben. Im Blickpunkt sind aber auch Roma, die als (Arbeits-)MigrantInnen aus EU-Staaten zeitweise nach Deutschland kommen.
Das Ziel des Solifonds ist, Spenden insbesondere für Roma aus Ost- und Südosteuropa zu sammeln, die aus Deutschland ausreisen mussten oder abgeschoben wurden. Es werden je nach Möglichkeit und je nach Einzelfall einmalige Starthilfezahlungen, Zuschüsse zum Lebensunterhalt und zum Überleben oder für eine eigenständige Sicherung des Einkommens gewährt.

Mehr Informationen unter „News“

 

Patenschaftsprogramm "Menschen stärken Menschen"

menschen.rechte Tübingen e.V. erhält über den Paritätischen Landesverband Baden-Württemberg für das Jahr 2016 eine Förderung im Rahmen des vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) geförderten Programms "Menschen stärken Menschen". In diesem Programm werden Mitgliedsorganisationen gefördert, bei denen engagierte Patinnen und Paten Geflüchtete bei der Integration begleiten. Im Rahmen dieses Projekts führen unsere freiwillig Engagierten mit geflüchteten Einzelpersonen und Familien verschiedene Freizeitaktivitäten durch und begleiten und unterstützen sie je nach Bedarf in vielfältiger Weise: in Alltagsangelegenheiten, bei Behördengängen, bei Arztbesuchen, bei der Wohnraumsuche, bei der Arbeitssuche, beim Lernen der deutschen Sprache usw.

 

"info asyl" in Mössingen

move on - menschen.rechte tübingen, Fluchtpunkte Tübingen und der Freundeskreis Asyl Mössingen bieten den Geflüchteten, die in der Pausa-Unterkunft in Mössingen untergebracht sind, ab Mai 2017 eine wöchentliche Sprechstunde. Im Mittelpunkt steht die Beratung im Asylverfahren. Viele der dort untergebrachten Menschen haben derzeit ihre Anhörungen oder bekommen Ablehnungsbescheide, insbesondere Geflüchtete aus Afghanistan. Das Beratungsangebot wird unterstützt von der Stadt Mössingen. Bereits in den vergangenen Monaten leisteten wir in vielen Fällen Einzelfallhilfe. Dies soll mit diesem Angebot ausgeweitet werden.

 

Abgelaufene Projekte


infocafé in der Volkshochschule Tübingen
Das infocafé in der VHS Tübingen ging aus einem Beratungscafe für die Geflüchteten hervor, die in der Tübinger Kreissporthalle untergebracht waren. Nach Beendigung der Unterbringung in der Halle wurde eine neue Möglichkeit gesucht, den Bedarf und das Interesse an Beratung, Austausch und Zusammenarbeit zwischen Geflüchteten und Unterstützer/innen fortzuführen. Das infocafe wird von Geflüchteten und Nicht-Geflüchteten gemeinsam organisiert und gestaltet. Seit September 2016 bietet das infocafe jeden Freitag ab 18 Uhr ein wöchentliches wechselndes Programm für Beratung und Begegnung sowie für gemeinsame kulturelle oder politische Aktivitäten.

Aktualisierung Jan. 2017: Das Infocafe wird nicht gefördert und findet derzeit aus Kapazitätsgründen nicht regelmäßig statt. Für Ende März ist ein Fest anlälsslich Newrow gemeinsam mit Geflüchteten geplant.